toplogo
Sign In

Mechanische Regelungssysteme: Linearisierung und Entkopplung der Ein-Ausgangs-Beziehung


Core Concepts
Für mechanische Regelungssysteme mit Ausgängen können die Eingangs-Ausgangs-Beziehungen durch geeignete mechanische Rückkopplungen sowohl linearisiert als auch entkoppelt werden, ohne die mechanische Struktur des Systems zu verlieren.
Abstract
Die Arbeit behandelt das Problem der simultanen Linearisierung und Entkopplung der Eingangs-Ausgangs-Beziehung für mechanische Regelungssysteme. Im Vergleich zu früheren Ergebnissen wird hier der Fall von Systemen mit Ausgängen betrachtet. Es werden Bedingungen angegeben, unter denen die Ausgangsfunktionen als linearisierende Ausgänge dienen können. Zunächst wird die Klasse der mechanischen Regelungssysteme definiert und das Problem der mechanischen Linearisierung und Entkopplung (auch bekannt als Entkopplungsproblem) formuliert. Dann werden die geometrischen Grundlagen mechanischer Regelungssysteme erläutert und Verbindungen zu konservativen Lagrange'schen Regelungssystemen hergestellt. Der Hauptteil der Arbeit gibt eine geometrische Lösung des Problems der mechanischen Linearisierung und Entkopplung. Es werden Bedingungen angegeben, unter denen die Eingangs-Ausgangs-Beziehung durch geeignete mechanische Rückkopplungen sowohl linearisiert als auch entkoppelt werden kann, ohne die mechanische Struktur des Systems zu verlieren. Außerdem werden Bedingungen für die mechanische Rückführungslinearisierung von Systemen ohne Ausgänge (denen virtuelle Ausgänge hinzugefügt werden) angegeben, wobei Transformationen verwendet werden, die die mechanische Struktur des Systems erhalten.
Stats
Die Christoffel-Symbole Γ𝑖 𝑗𝑘(𝑥) beschreiben die Geometrie des mechanischen Systems. Der Vektor 𝑒(𝑥) repräsentiert ungesteuerte äußere Kräfte auf das System. Die Vektorfelder 𝑔𝑟(𝑥) beschreiben die gesteuerten Kräfte auf das System.
Quotes
"Für mechanische Regelungssysteme mit Ausgängen können die Eingangs-Ausgangs-Beziehungen durch geeignete mechanische Rückkopplungen sowohl linearisiert als auch entkoppelt werden, ohne die mechanische Struktur des Systems zu verlieren." "Die Bedingungen können unter Verwendung von Objekten auf dem Konfigurationsraum allein formuliert werden, ohne den gesamten Zustandsraum zu benötigen."

Deeper Inquiries

Wie lassen sich die Ergebnisse auf nichtquadratische Systeme (mehr Eingänge als Ausgänge) erweitern

Die Ergebnisse können auf nichtquadratische Systeme erweitert werden, indem die Bedingungen für die relative Halbgrade entsprechend angepasst werden. Für Systeme mit mehr Eingängen als Ausgängen müsste die Definition der relativen Halbgrade angepasst werden, um die Anzahl der Eingänge und Ausgänge angemessen zu berücksichtigen. Die Decoupling-Matrix müsste entsprechend angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Rangbedingung auch für nichtquadratische Systeme erfüllt ist.

Welche Auswirkungen hätte die Berücksichtigung von Energiedissipation (z.B. Reibung) auf die Lösbarkeit des Problems

Die Berücksichtigung von Energiedissipation, wie z.B. Reibung, würde die Lösbarkeit des Problems beeinflussen, da die Energieverluste zusätzliche Komplexität in das System einführen würden. Die Einführung von Reibungskräften würde zu nichtlinearen Effekten führen, die die lineare und entkoppelte Steuerung erschweren könnten. Es könnte erforderlich sein, zusätzliche Kompensationsstrategien zu entwickeln, um die Auswirkungen der Energiedissipation zu berücksichtigen und dennoch eine effektive Steuerung zu gewährleisten.

Inwiefern können die Erkenntnisse aus dieser Arbeit auf die Regelung komplexerer mechanischer Systeme, wie z.B. Roboter, übertragen werden

Die Erkenntnisse aus dieser Arbeit können auf die Regelung komplexerer mechanischer Systeme wie Roboter übertragen werden, indem die Konzepte der mechanischen Steuerung und Entkopplung auf diese Systeme angewendet werden. Durch die Anwendung von Feedback-Transformationen und die Berücksichtigung der mechanischen Struktur können komplexe mechanische Systeme effizient gesteuert werden. Die Untersuchung der relativen Halbgrade und die Anpassung der Steuerungsstrategien entsprechend der Systemdynamik können dazu beitragen, die Leistungsfähigkeit und Stabilität der Regelung von komplexen mechanischen Systemen zu verbessern.
0