toplogo
Sign In

Der wirtschaftliche Wert von wissenschaftlicher Software


Core Concepts
Wissenschaftliche Einrichtungen und ihre Mitarbeiter nutzen, passen an und entwickeln Software. Diese Softwareprojekte können über Jahrzehnte laufen und haben vielfältige Wertschöpfungspotenziale: sozial, finanziell, wirtschaftlich, wissenschaftlich und im Hinblick auf das Image der Institution. Es braucht eine strategische Herangehensweise, um diese Potenziale bestmöglich zu heben.
Abstract
Der Artikel diskutiert, warum wissenschaftliche Software entwickelt wird, mit welchen Ressourcen und welchen Nutzen die Einrichtungen daraus ziehen. Dies wird als "Valorisierung" bezeichnet und umfasst verschiedene Aspekte: Softwareentwicklung als Machbarkeitsnachweis für wissenschaftliche Ideen: Wenn ein Interessent bekannt ist, kann ein Vertragsabschluss zur Übertragung der Rechte angestrebt werden. Ohne bekannten Partner kann die Veröffentlichung unter einer freien Lizenz sinnvoll sein, um Kompetenzen der Institution zu zeigen und die Verbreitung wissenschaftlicher Publikationen zu erleichtern. Kollaborative wissenschaftliche Software: Andere Teams können das Programm aufgreifen, Fehler melden oder Erweiterungen vorschlagen. Dies fördert den inkrementellen, kumulativen Innovationsprozess. Die Sichtbarkeit des Projekts stärkt die Reputation des Forschungsteams und der Institution. Softwareprojekte: Mit zunehmender Komplexität und Beteiligung werden technische und organisatorische Herausforderungen größer. Es braucht spezifische Kompetenzen in Projektmanagement und Software-Engineering, die über reine Forschungsaufgaben hinausgehen. Wenn der Forschungsanteil abnimmt und eher "industrielle" Nutzungen überwiegen, ist die Forschungseinrichtung möglicherweise nicht mehr die beste Adresse für das Projektmanagement. Dann kann ein Transfer an eine Stiftung oder Start-up sinnvoll sein, um den Übergang zu kommerziellen Nutzungen zu managen. Insgesamt braucht es eine strategische Herangehensweise, um die verschiedenen Valorisierungspfade frühzeitig zu erkennen und zu steuern. Dazu gehört auch, die Rechte am Code von Beginn an zu klären.
Stats
Die Entwicklung und Pflege von Software ist zeitaufwendig, vor allem wenn viele Beiträge hinzukommen. Öffentliche Forschungseinrichtungen sind nicht darauf ausgelegt, den kommerziellen Vertrieb von Software oder Nutzungsunterstützung zu leisten. Es ist schwierig vorherzusagen, welche Algorithmen zu einem weltweit bekannten Softwareprojekt werden.
Quotes
"Entwickeln einer Plattform, die die Verwaltung multipler Beiträge, intern und extern zur Organisation, ermöglicht, erfordert Investitionen, die über die wissenschaftlichen Kompetenzen hinausgehen." "Wenn die Forschungsentwicklungen abnehmen und die Nutzungen und Beiträge immer mehr mit 'industriellen' Fragen verbunden sind, ist die Forschungseinrichtung möglicherweise nicht mehr am besten positioniert, um das Projekt zu verwalten."

Key Insights Distilled From

by Nicolas Jull... at arxiv.org 03-25-2024

https://arxiv.org/pdf/2403.14649.pdf
The economic value of scientific software

Deeper Inquiries

Wie können Forschungseinrichtungen Anreize schaffen, dass Forscher sich auch der Softwarewartung und -weiterentwicklung widmen?

Forschungseinrichtungen können Anreize schaffen, damit Forscher sich der Softwarewartung und -weiterentwicklung widmen, indem sie spezielle Karrierewege für Forscher schaffen, die sich auf die Entwicklung und Pflege von Software konzentrieren. Dies könnte die Schaffung von Stellen für Ingenieure oder Techniker mit Fachkenntnissen in der Softwareentwicklung und Forschung beinhalten. Durch die Anerkennung dieser Positionen als gleichwertig mit traditionellen Forschungspositionen können Forscher motiviert werden, sich auch der Softwarearbeit zu widmen. Des Weiteren könnten Forschungseinrichtungen Anreize wie zusätzliche Ressourcen, finanzielle Unterstützung oder Zeit für die Softwareentwicklung und -pflege bieten. Dies könnte in Form von speziellen Förderprogrammen, Stipendien oder Freistellungen geschehen, um Forscher zu ermutigen, sich aktiv an der Softwareentwicklung zu beteiligen. Durch die Schaffung einer Kultur, die die Bedeutung von Software in der Forschung betont und die Wichtigkeit der Softwarewartung und -weiterentwicklung hervorhebt, können Forscher dazu ermutigt werden, sich dieser Aufgabe zu widmen.

Welche Risiken bergen die verschiedenen Valorisierungspfade für die Kontrolle und Ausrichtung der Softwareprojekte?

Die verschiedenen Valorisierungspfade für Softwareprojekte bergen Risiken in Bezug auf die Kontrolle und Ausrichtung der Projekte. Wenn Forschungseinrichtungen nicht frühzeitig die Eigentumsrechte an der entwickelten Software klären, besteht das Risiko, dass die Kontrolle über das Projekt verloren geht. Externe Beiträge von nicht-salarierten Mitarbeitern oder Dritten könnten zu Komplikationen führen, wenn die Rechte nicht klar definiert sind. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass die Ausrichtung der Softwareprojekte sich im Laufe der Zeit ändern kann, insbesondere wenn die Nutzung der Software mehr auf industrielle Anwendungen als auf Forschungszwecke abzielt. Dies könnte zu Konflikten führen, wenn die Forschungseinrichtung nicht darauf vorbereitet ist, die Softwareentwicklung in eine kommerzielle Richtung zu lenken. Zudem bergen die verschiedenen Valorisierungspfade das Risiko, dass die Kontrolle über die Entwicklung und den Einsatz der Software an externe Parteien übergeht, insbesondere wenn die Forschungseinrichtung nicht über die erforderlichen Ressourcen oder das Know-how verfügt, um die Softwareprojekte angemessen zu verwalten.

Inwiefern können Softwareprojekte aus der Forschung auch zur Förderung des Wirtschaftsstandorts beitragen?

Softwareprojekte aus der Forschung können zur Förderung des Wirtschaftsstandorts beitragen, indem sie Innovationen hervorbringen, die potenziell zu neuen Geschäftsmöglichkeiten und Wachstum führen. Durch die Entwicklung von Softwarelösungen, die auf Forschungsergebnissen basieren, können Forschungseinrichtungen zur Schaffung von Start-ups oder Spin-offs beitragen, die neue Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft ankurbeln. Darüber hinaus können Softwareprojekte aus der Forschung dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu stärken, indem sie innovative Technologien und Lösungen bereitstellen, die auf dem neuesten Stand der Forschung sind. Dies kann dazu beitragen, dass Unternehmen effizienter arbeiten, neue Märkte erschließen und ihre Produkte und Dienstleistungen verbessern. Durch die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen können Softwareprojekte aus der Forschung auch zur Förderung des Wissensaustauschs und zur Schaffung von Synergien zwischen Wissenschaft und Wirtschaft beitragen. Dies kann dazu beitragen, dass Forschungsergebnisse schneller in marktfähige Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden, was letztendlich zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts beiträgt.
0