toplogo
Sign In

Effiziente probabilistische Modellierung von Sequenzen von Mengen in kontinuierlicher Zeit


Core Concepts
Wir entwickeln einen allgemeinen Rahmen zur effizienten probabilistischen Modellierung von Ereignissequenzen mit mengenwertigem Markierungen, der mit beliebigen intensitätsbasierten rekurrenten neuronalen Punktprozessmodellen kompatibel ist. Darüber hinaus entwickeln wir Inferenzmethoden, die solche Modelle nutzen können, um probabilistische Abfragen wie "die Wahrscheinlichkeit, dass Gegenstand A vor Gegenstand B beobachtet wird" zu beantworten.
Abstract
In dieser Arbeit entwickeln wir einen allgemeinen Rahmen zur probabilistischen Modellierung von Sequenzen von Mengen in kontinuierlicher Zeit. Unser Ansatz ist mit beliebigen intensitätsbasierten rekurrenten neuronalen Punktprozessmodellen kompatibel. Kernpunkte: Wir erweitern bestehende Punktprozessmodelle, um Ereignisse zu modellieren, die mit Mengen von Objekten (anstelle einzelner Objekte) assoziiert sind. Wir entwickeln effiziente Inferenzmethoden, die es ermöglichen, probabilistische Abfragen wie "Wann wird Objekt A als nächstes auftreten?" oder "Wird Objekt A vor Objekt B auftreten?" zu beantworten. Unsere Experimente auf vier Datensätzen zeigen, dass unsere vorgeschlagenen dynamischen Modelle deutlich bessere Vorhersageleistungen erzielen als statische Basismodelle. Außerdem demonstrieren wir, dass unser Importance-Sampling-Ansatz zur Abfrageberechnung um Größenordnungen effizienter ist als naive Sampling-Methoden.
Stats
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ereignis in der Menge A vor einem Ereignis in der Menge B auftritt, ist P(hit(A) < hit(B), hit(A) ≤ t | H). Die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens ein Objekt aus der Menge A vor dem Zeitpunkt t auftritt, ist P(hit(A) ≤ t | H).
Quotes
"Wir entwickeln einen allgemeinen Rahmen zur effizienten probabilistischen Modellierung von Ereignissequenzen mit mengenwertigem Markierungen, der mit beliebigen intensitätsbasierten rekurrenten neuronalen Punktprozessmodellen kompatibel ist." "Unsere Experimente auf vier Datensätzen zeigen, dass unsere vorgeschlagenen dynamischen Modelle deutlich bessere Vorhersageleistungen erzielen als statische Basismodelle." "Außerdem demonstrieren wir, dass unser Importance-Sampling-Ansatz zur Abfrageberechnung um Größenordnungen effizienter ist als naive Sampling-Methoden."

Key Insights Distilled From

by Yuxin Chang,... at arxiv.org 03-20-2024

https://arxiv.org/pdf/2312.15045.pdf
Probabilistic Modeling for Sequences of Sets in Continuous-Time

Deeper Inquiries

Wie könnte man die vorgeschlagenen Modelle erweitern, um komplexere Strukturen in den Mengen zu erfassen, z.B. bedingte positive und negative Korrelationen zwischen den Objekten?

Um komplexere Strukturen in den Mengen zu erfassen, wie bedingte positive und negative Korrelationen zwischen den Objekten, könnten die vorgeschlagenen Modelle durch die Integration von fortgeschritteneren Techniken erweitert werden. Eine Möglichkeit wäre die Verwendung von deterministischen Punktprozessen (DPPs), die bereits in der Literatur für die Modellierung von Korrelationen zwischen Objekten verwendet werden. Durch die Anpassung der DPPs an die vorgeschlagenen Modelle könnten bedingte Korrelationen zwischen den Objekten berücksichtigt werden. Dies würde es ermöglichen, die Wahrscheinlichkeit von bestimmten Objektkombinationen in den Mengen genauer zu modellieren und komplexe Abhängigkeiten zwischen den Objekten zu erfassen.

Wie könnte man die Modelle anpassen, um Mengen von kontinuierlichen Werten anstelle diskreter Objekte zu behandeln?

Um die Modelle anzupassen, um Mengen von kontinuierlichen Werten anstelle von diskreten Objekten zu behandeln, könnte man Techniken aus der kontinuierlichen Zeitreihenanalyse und der stochastischen Prozessmodellierung integrieren. Anstelle diskreter Objekte könnten kontinuierliche Merkmale oder Variablen in den Modellen verwendet werden, um die Mengen zu repräsentieren. Dies würde eine Anpassung der Embedding-Techniken erfordern, um kontinuierliche Werte zu erfassen und die Modellierung von Intensitätsfunktionen und bedingten Verteilungen entsprechend anzupassen. Darüber hinaus könnten Methoden wie Kernel Density Estimation oder Gaussian Processes verwendet werden, um die kontinuierlichen Werte in den Modellen zu berücksichtigen.

Welche anderen Anwendungsfelder außerhalb von Verhaltensdaten könnten von den vorgeschlagenen Methoden profitieren?

Die vorgeschlagenen Methoden zur Modellierung von Sequenzen von Mengen in kontinuierlicher Zeit könnten auch in anderen Anwendungsfeldern von Nutzen sein, wie z.B.: Finanzwesen: Die Modelle könnten zur Analyse von Finanzereignissen und der Modellierung von Handelsaktivitäten eingesetzt werden, um zeitliche Abhängigkeiten und Muster in den Daten zu identifizieren. Gesundheitswesen: In der medizinischen Forschung könnten die Modelle zur Analyse von Krankheitsausbrüchen, Behandlungsverläufen und Patientendaten verwendet werden, um Vorhersagen und Diagnosen zu verbessern. Logistik und Lieferkettenmanagement: Die Modelle könnten zur Vorhersage von Lieferzeiten, Lagerbeständen und Nachfrageverläufen eingesetzt werden, um effizientere Logistikprozesse zu gestalten. Soziale Netzwerkanalyse: In der Analyse von sozialen Netzwerken könnten die Modelle zur Vorhersage von Interaktionsmustern, Einflussfaktoren und Verhaltensweisen verwendet werden, um Einblicke in das Nutzerverhalten zu gewinnen. Durch die Anwendung der vorgeschlagenen Methoden in diesen verschiedenen Anwendungsfeldern könnten neue Erkenntnisse gewonnen und komplexe zeitliche Abhängigkeiten in den Daten besser verstanden werden.
0